IT IT
DE IT EN
Institutionelle Termine

Seduta autunnale del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Herbstsitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
16/11/2017
Villa Vigoni



Assemblea dei Soci dell’Associazione Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Vereins Villa Vigoni
17/11/2017
Villa Vigoni






Archiv

Seduta primaverile del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Frühjahrssitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
13/03/2017
Villa Vigoni

Seduta autunnale del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Herbstsitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
17/11/2016 - 18/11/2016
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci dell'Associazione Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Vereins Villa Vigoni
17/11/2016 - 18/11/2016
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci del Circolo degli Amici di Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Förderkreises der Freunde der Villa Vigoni
01/04/2016
Villa Vigoni

Seduta primaverile del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Frühjahrssitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
14/03/2016
Villa Vigoni

Seduta autunnale del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Herbstsitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
19/11/2015 - 20/11/2015
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci dell'Associazione Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Vereins Villa Vigoni
19/11/2015 - 20/11/2015
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci del Circolo degli Amici di Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Förderkreises der Freunde der Villa Vigoni
09/04/2015
Dr. Jürgen Zech, Köln; Villa Vigoni

Seduta primaverile del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Frühjahrssitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
10/03/2015
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci dell’Associazione Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Vereins Villa Vigoni
21/11/2014
Villa Vigoni

Seduta autunnale del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Herbstsitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
20/11/2014
Villa Vigoni

Assemblea dei Soci del Circolo degli Amici di Villa Vigoni
Mitgliederversammlung des Förderkreises der Freunde der Villa Vigoni
23/04/2014
Dr. Jürgen Zech, Köln; Villa Vigoni

Seduta primaverile del Consiglio Direttivo di Villa Vigoni
Frühjahrssitzung des Kuratoriums des Vereins Villa Vigoni
25/03/2014
Villa Vigoni

Bundespräsident Wulff und Staatspräsident Napolitano in der Villa Vigoni
Bundespräsident Wulff und Staatspräsident Napolitano in der Villa Vigoni
06/07/2011 - 09/07/2011
Villa Vigoni

> Mehr lesen
Ein Treffen im Zeichen eines ehrlichen Interesses für Europa: die Staatsoberhäupter Christian Wulff und Giorgio Napolitano sind zwei überzeugte Europäer und legen dabei großes Augenmerk auf die Probleme der jungen Generationen und damit derjenigen, von denen die Zukunft Europas abhängt. Dies haben die beiden Präsidenten anlässlich eines Treffens in Villa Vigoni - seit vielen Jahren Ort für den deutsch-italienischen Austausch - deutlich gemacht, wo sie mit 30 jungen, aus Italien und Deutschland stammenden Vertretern aus der Welt der Wissenschaft, der Wirtschaft und der Kultur in Dialog getreten sind.

Nachdem die jungen Leute im Rahmen eines ebenfalls in Villa Vigoni abgehaltenen Vorbereitungstags über die Gegenwart und Zukunft Europas diskutiert hatten, äußerten sie gegenüber den Präsidenten nicht nur Hoffnungen und Erwartungen, sondern auch konkrete Bedenken und Sorgen hinsichtlich des Projekts Europa. Wulff und Napolitano hörten mit großem Interesse zu, stellten die Problematiken aus ihrer Sicht offen dar und versuchten, Lösungswege für einen Weg aus der Krise aufzuzeigen.

Zur Frage der Erweiterung - nächster Mitgliedstaat: Kroatien - zeigten sich beide Präsidenten offen. Napolitano betonte hierbei die Notwendigkeit, die Europäische Union auch institutionell an die Erfordernisse einer Erweiterung anzupassen. Auch Wulff sprach sich eindeutig für eine stärkere Verwurzelung der Europäischen Union, gleichzeitig aber für eine Erweiterung aus, welche mittelfristig die gesamte Balkanhalbinsel einschließen sollte. Unter Bezugnahme auf die Griechenland-Krise und den insoweit bestehenden dringenden Lösungsbedarf hob Napolitano die 'heroischen Anstrengungen' der griechischen Regierung hervor; Wulff betonte, Athen müsse hierbei mehr Zeit gegeben werden.

Der radikale demografische Wandel, welchem die Welt unterliegt, wird auch vor Europa nicht haltmachen - dessen sind sich die beiden Staatsoberhäupter, insbesondere angesichts der jüngsten geopolitischen Entwicklungen, sehr wohl bewusst. Konfrontiert mit einem Bedeutungsverlust des alten Kontinents in wirtschaftlicher und demografischer Hinsicht - der überwiegende Teil der jüngeren Bevölkerung wird aus außereuropäischen Gebieten kommen - könne und müsse sich Europa, so Wulff, mit seinem Modell einer toleranten und multiethnischen Gesellschaft, in welcher die fundamentalen Menschenrechte garantiert werden, durchsetzen. Der Reichtum Europas, betont Napolitano, liege gerade in der kulturellen Vielfalt: gegenüber der Immigration müsse Europa sich als Ort der Integration und nicht der Assimilierung zeigen, wobei freilich von allen Bürgern eine Beachtung der geltenden Gesetze zu fordern sei. Die Koordinierung einer gemeinsamen Europäischen Politik zur Steuerung des Immigrationsflusses müsse noch zügiger und mit noch größerer Entschlossenheit in Angriff genommen werden.

Auf die Zweifel der jungen Gesprächsteilnehmer hinsichtlich der Währungsunion reagierten die beiden Staatsoberhäupter einvernehmlich und wiesen auf die hohe Standfestigkeit der Säulen der Europäischen Union hin; man müsse aus den kürzlich begangenen Fehlern lernen und bereits im Vorhinein an einem gemeinsamen und vorausschauenden Konzept für eine Integration der Europäischen Wirtschaftspolitik arbeiten, durch welches Finanzspekulationen zukünftig verhindert werden könnten.


< Schließen

Print page Link

Diese Seite weiterempfehlen

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Name des Empfängers

E-Mail-Adresse des Empfängers


Institutionelle Termine